#Mutanfall – einfach machen

– Kategorie: Sonstiges – Lesedauer: 2.8 Minuten
Sina Hübsch, die Traumverwirklicherin, unterstützt als selbstständige Umsetzungstrainerin Menschen dabei, ihre Träume in die Realität umzusetzen. Was uns daran hindert, unsere Träume in reale Ziele umzuwandeln und diese zu erreichen, beschreibt sie für uns im Blogbeitrag.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne – bis es Zeit ist aus deinem Schneckenhaus herauszukommen. Du zählst innerlich bis drei, und das ungefähr 20 Mal aber dich verlässt in der letzten Sekunde dann doch der Mut. Warum fällt es manchmal so schwer sich zu überwinden, obwohl man etwas doch eigentlich so sehr will? Und warum können das einige Menschen scheinbar mühelos, während du so sehr mit dir haderst? Mir ging es selbst lange so, aber ich habe meinen Weg gefunden, endlich in die Umsetzung zu kommen und ich weiß, du kannst das auch. Wetten?

Irgendwann mal,

  • auf der großen Bühne stehen.
  • das Eckbüro im obersten Stock der Vorstandsetage haben (das mit dem genialen Ausblick).
  • das eigene Buch im Buchladen stehen sehen.
  • den/die nette*n Kolleg*in auf einen Kaffee einladen.
  • bitte hier eigenen Traum einsetzen

Was die Menschen nicht wissen: Ich habe eine riesige Angst

Träume sind verschieden und doch gleichen sie sich sehr. Sie alle beginnen mit einem Kribbeln im Bauch und einem kleinen Herzschmerz für etwas, das du unbedingt willst. Der Gedanke an dein Ziel macht dich ganz aufgeregt und du malst es dir in Gedanken in allen Farben und Formen aus. Vielleicht hast du bereits Bücher über das Thema, aber mindestens deine Googlehistorie verrät, was du so unbedingt willst aber noch nicht hast. Im stillen Kämmerlein werden deine Träume real aber im echten Leben? Wie sieht es da aus?

Wie oft ich schon gehört habe: „Ich bewundere dich. Du machst immer einfach. Hast du keine Angst?“
Was die Menschen nicht wissen: Ich habe eine riesige Angst. Ich gehöre zu den Menschen, die im Kopf bis drei zählen und dann doch nicht springen. Und doch habe ich es über die Jahre geschafft, dass das so gut wie gar nicht mehr vorkommt, weil ich mittlerweile wirklich einfach „mache“. Habe ich immer noch Angst? Na klar! Vielleicht kennst du einen dieser Gedanken (hier meine „Best of“):

  • ich werde mich blamieren, ganz sicher!
  • was zur Hölle mache ich hier?
  • ich kann das doch gar nicht gut genug, wieso sollten sie mich nehmen?

Mut ist ein Muskel, den du trainieren kannst

Ich höre die gleichen Gedanken wie du. Das ist dein (Unter-)Bewusstsein, dass dich eigentlich nur schützen will. Du brichst aus einer Routine aus und stürzt dich in eine unbekannte Situation. Dein Gehirn sendet dir alle Alarmzeichen die es hat, körperlich (schnelle Atmung, Puls geht nach oben, Schwitzen, etc.) und seelisch (negative Glaubenssätze), denn dein Gehirn ist auf Sparmodus programmiert. Jegliche Energie möchte es lieber aufs „Überleben“ verwenden, als für das Ändern einer Routine oder das bewusste Eingehen von Gefahren. Sehr viel früher hättest du ja auch nicht freiwillig mit dem Säbelzahntiger gerungen, oder?

Das ist wertvolles Wissen. Wenn du einmal verstanden hast was da abläuft, dann kannst du aktiv gegensteuern. Ich nenne das #Mutanfall. Das sind diese Momente wo du sagst „Egal, ich mach das jetzt!“
Denn über die Jahre habe ich eins gelernt: Mut ist wie ein Muskel, den du trainieren kannst!

Wenn du das nächste Mal in eine Situation kommst in der du deinen Mut sammelst, um deinem Traum einen Schritt näher zu kommen, dann frag dich doch mal: Was ist das Schlimmste, das passieren kann? In unserem Kopf malen wir uns die schlimmsten Horrorszenarien aus (siehe Gehirnfunktionalität oben) aber wenn du das Ganze objektiv betrachtest, ist „das Schlimmste“ zwar oft enttäuschend aber nie so schlimm, dass du es nicht versuchen solltest.

Je öfter du dich traust, desto eher wird aus diesen Situationen Routine und dein Gehirn gewöhnt sich daran, dass du dich in „Gefahr“ begibst. Und ich verspreche dir, irgendwann zählst du gar nicht mehr bis drei, sondern kommst endlich ins Handeln: #Mutanfall.

Auf meiner Seite findest du noch mehr Infos und Input, wie du deine Träume konkret realisieren kannst.
Bist du bereit?

Beitrag teilen bei: Twitter oder Facebook


Geschrieben von:

Avatar
Sina Hübsch

Sina begleitet Menschen dabei, ihre Träume zu finden und dann daraus echte Ziele zu entwickeln. Als selbstständige Umsetzungstrainerin sind Selbst- und Zeitmanagementthemen ihr zu Hause. Dies jedoch nicht ohne das Herz ihrer Mentees mitzunehmen, denn im Kern ihrer Arbeit steht das „Warum“. Das ist auch ihr Hauptthema als Keynotespeakerin für Unternehmen, die versuchen die Generation Y und die Folgenden für sich zu gewinnen.

Weitere Beiträge von Sina Hübsch:

Kommentar hinterlassen:

Hinweis: Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und streng vertraulich behandelt. Sie dient aber dazu, dass wir dich bei Bedarf erreichen können. Wir behalten uns vor, Kommentare zu löschen, die nicht unseren Richtlinien entsprechen.


Let´s talk about change.